Lärmschutz

1 - Verordnung des Gemeinderates vom 25. 06.1991


1) Jedermann ist verpflichtet störenden Lärm zu vermeiden. Störend ist die Lärmerregung dann, wenn sie wegen ihrer Lautstärke für das durchschnittliche menschliche Empfindungsvermögen unangenehm in Erscheinung tritt.

2) Beim Einsatz von Maschinen sind alle nach dem jeweiligen Stand der Technik möglichen und den Umständen entprechenden zumutbaren Vorkehrungen zu treffen.

3) Das nicht betriebsbedingte Laufenlassen von Motoren, sowie das Verursachen von vermeidbarem Lärm beim Be- und Entladen von Fahrzeugen ist verboten.

4) Es ist insbesonders verboten:
an allen Tagen in der Zeit von 22 bis 6 Uhr,
an Samstagen ab 18 Uhr und
an Sonn- und Feiertagen ganztägig
a) jede lärmverursachende Bautätigkeit, sowie die Verrichtung von im Bauwesen anfallenden Arbeiten im Freien, wenn hiedurch eine Belästigung erfolgt;
b) der Betrieb von lärmverursachenden Maschinen, Elektro- und Verbrennungsmotoren wie z. B. Rasenmäher, Kreissägen, Schleifmaschinen, Holzzerkleinerungsmaschinen und dgl.